Wohnen

BAGSO Projekt "Im Alter IN FORM - Gesunde Lebensstile fördern"

Das Alter stellt mitunter andere Ansprüche an Wohnungen.
Seniorengerechtes Wohnen ist in den letzten Jahren zum Schlagwort geworden. Was genau darunter zu verstehen ist, darüber streiten die Experten noch. Doch viele Entwicklungen gibt es bereits: Fahrstühle, breitere und damit rollstuhlgerechte Türen, Treppenlifte, Haltegriffe im Bad. Manchmal braucht es nur kleine Veränderungen, die einen Verbleib in der Wohnung ermöglichen. Oft zahlt sogar die Krankenkasse oder das Sozialamt. Viele Wohlfahrtsverbände bieten eine sogenannte Wohnberatung für Senioren an. Dort wird Ihnen auch bei Anträgen und dem Einholen von Kostenvoranschlägen geholfen.

Eine Alternative zum Umbau der eigenen Wohnung sind sogenannte Service-Wohnanlagen. Hier mieten Sie direkt eine seniorengerecht gestaltete Wohnung. Außerdem können Sie verschiedene Service-Angebote wie Notrufsysteme, Wohnungsreinigung, Essenversorgung oder Pflegedienstleistungen dazu wählen.

Informationen erhalten Sie bei den Wohlfahrtsverbänden, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend oder auch bei vielen Wohnungsbaugenossenschaften.