Demografische Entwicklung in Thüringen

Phänomene der Bevölkerungsentwicklung in Thüringen sind der Rückgang der Bevölkerungszahlen (Von ca. 2,5 Mio im Jahr 1993 auf 1,8 Mio. im Jahr 2030), der Anstieg der 60-80 Jährigen (von gut 411 Tsd. Im Jahr 1993 auf ca. 634 Tsd. Im Jahr 2030) sowie der Anstieg der Hochaltrigen (1993 – 95 Tsd, 2030 – 195 Tsd.)

Dabei verläuft die Entwicklung regional sehr unterschiedlich. Während in den kreisfreien Städten Suhl und Gera sowie in den Landkreisen Altenburger Land, Kyffhäuserkreis, Saalfeld-Rudolstadt und Greiz die stärksten Rückgänge der Bevölkerung zu verzeichnen sind, gab es in den kreisfreien Städten Jena, Erfurt und Weimar sogar eine positive Gesamtbilanz innerhalb der letzten 20 Jahre.